Filmaufnahmen zu Gladbecker Geiseldrama

Wappen PMC

Dreh in

Gladbeck

Loge 1. Deutsches Polizeioldtimer Museum Marburg

ARD-Zweiteiler "Gladbeck"

Drei Polizeioldies aus Marburg im

ARD-Zweiteiler "Gladbeck"

 


Deutschland im August 1988. Mehr als 54 Stunden lang halten zwei Bankräuber mit ihren Geiseln die Bundesrepublik in Atem.

Ein Konkurrenzkampf der Medien beginnt und eine Meute von Journalisten begleitet die Geiselnehmer auf ihrer Flucht.

Eines der Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, dass im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, der Mercedes 280 GE mit Film-Kennzeichen aus DortmundSogar Radio und Fernsehen sind rund um die Uhr live vor Ort dabei, zum ersten Mal dokumentieren sie ein reales Verbrechen hautnah und verlieren dabei völlig den Abstand zu den Betroffenen.

Die Story, die dabei mit vielen Bildern entsteht, hat sich bei vielen bis heute eingebrannt und nicht wenige fragen sich:

Warum musste das geschehen?

Foto links: Eines der Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, dass im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, der Mercedes 280 GE mit Film-Kennzeichen aus Dortmund

 

 

Eine weiteres Polizeifahrzeug aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, dass im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, der Ford Transit mit Film-Kennzeichen aus DortmundDer Zweiteiler „Gladbeck“ wird die Ereignisse des Sommers vor dreißig Jahren aus verschiedenen Blickwinkeln erzählen und eine Verkettung von Umständen zeigen, die drei Menschen mit dem Leben bezahlen mussten. Die beiden Entführer, Degowski und Rösner, überleben.

 

 

 

Foto rechts: Eine weiteres Polizeifahrzeug aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, dass im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, der Ford Transit mit Film-Kennzeichen aus Dortmund

 

 

Auch der VW- Bus vom Typ T2, hier mit Film-Kennzeichen aus Bochum, aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, kam im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, hier neben dem Ford Transit mit Film-Kennzeichen aus Dortmund

Wegen des Verbrechens wurden beide Geiselnehmer 1991 vom Landgericht Essen zu lebenslanger Haft verurteilt. Degowski ist vor kurzem nach fast 30 Jahren Haft freigelassen worden. Sein Komplize Rösner bleibt vorerst in Haft und gibt zunächst seinen juristischen Kampf gegen die Verfilmung des Gladbecker Geiseldramas auf.

 

Foto links: Auch der VW- Bus vom Typ T3, hier mit Film-Kennzeichen aus Bochum, aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum, kam im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" zum Einsatz kam, hier neben dem Ford Transit mit Film-Kennzeichen aus Dortmund

 

 

Im Sommer 2016 fanden die Dreharbeiten zum Gladbecker Geiseldrama statt

Polizeioldtimer on Tour Richtung Gladbeck!

Drei historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg auf dem Weg zu Filmaufnahmen zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck
Foto oben: Drei historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg auf dem Weg zu Filmaufnahmen zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck

Die drei historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg sind verladen und auf dem Weg zu Filmaufnahmen zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck
Foto: Die drei historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg sind verladen und auf dem Weg zu Filmaufnahmen zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck

 

Filmaufnahmen im Sommer 2016


Bereits im Sommer 2016 fanden die Dreharbeiten zu dem Gladbecker Geiseldrama statt, in dem auch drei Oldtimer aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg an drei Drehtagen zum Einsatz kamen. Neben einem Mercedes-Benz 280 GE, ist ein VW-Bus vom Typ T3 und Ford Transit zu sehen. 

Gleich zu Beginn stehen links am Film-Set zwei der historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg bei den Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)
Foto: Gleich zu Beginn stehen links am Film-Set zwei der historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg bei den Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)

 

Gleich zu Beginn stehen links am Film-Set zwei der historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg, der GE 280 und der Transit, bei den Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)Foto: Gleich zu Beginn stehen links am Film-Set zwei der historische Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg, der GE 280 und der Transit, bei den Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)

 

Eine Übersichtsaufnahme am Film-Set in Gladbeck mit drei historischee Polizeifahrzeugen aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg beim Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)Foto: Eine Übersichtsaufnahme am Film-Set in Gladbeck mit drei historischee Polizeifahrzeugen aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg beim Filmdreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)

 

Es ist einiges los am Film-Set mit historischen Polizeifahrzeugen aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg beim Dreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)Foto: Es ist einiges los am Film-Set mit historischen Polizeifahrzeugen aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg beim Dreh zum ARD-Film über die Geiselnahme in Gladbeck (Foto: Ziegler-Film)

 

 

Film zum Einsatz der Polizeifahrzeuge im ARD-Zweiteiler "Gladbeck"Zusammen mit über hundert Statisten produzierte Ziegler Film in Koproduktion mit der ARD-Degeto am Originalschauplatz im nordrhein-westfälischen Gladbeck die Geschichte der beispiellosen Geiselnahme von 1988.

 

Foto links: Film zum Einsatz der Polizeifahrzeuge im ARD-Zweiteiler "Gladbeck" auf unserer Facebookseite

 

 

 

 

 

Zu sehen war der Zweiteiler am:

7. und 8. März jeweils um 20.15 Uhr im Ersten.

Vorschau zum ARD-Zweiteiler Gladbeck auf den Seiten der ARD - Das Erste
Foto: Vorschau zum ARD-Zweiteiler Gladbeck auf den Seiten der ARD - Das Erste (Quelle: Das Erste )

 

Noch bis 7. April abrufbar in der Mediathek

 

Museumsöffnungen in diesem Jahr

Wer sich die fast 90 Polizeioldtimer aus dem Marburger Museum sich einmal aus der Nähe ansehen will, muss sich noch bis zum 22. April gedulden, dann öffnet das Museum wieder nach der Winterpause. 

 

Ein Blick in eine der Hallen des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg
Foto oben: Ein Blick in eine der Hallen des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg

 

.

Die Polizei-Isetta ist doch ein Hingucker, oder...?

Die liebevoll gepflegten Polizeifahrzeuge, angefangen von der BMW-Isetta bis hin zum Amphibienfahrzeug, sind in zwei Hallen und einer Freifläche ausgestellt und laden den Besucher zum Ausschweifen ein. Natürlich ist jedes der Fahrzeuge ausführlich mit einer Schautafel beschrieben, so dass sich jeder Besucher detailliert über jedes einzelne informieren kann.

Foto links: Die Polizei-Isetta ist doch ein Hingucker, oder...?

 

 

Die Winterpause ist vorbei und der erste Öffnungstermin im Jahr 2018 ist am 22. April.

 

Die weiteren Öffnungstermine:

  • 13. Mai
  • 17. Juni
  • 05. August (mit Sommerfest)
  • 09. September
  • 07. Oktober.

Jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr.

Das Museum befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei. Infos über das Museummit einer Anfahrtsskizze findet man in dem neuen Flyer (PDF).

 

_________________________________

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer-Museum steht unter der alleinigen Verantwortung des 
Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V.  

Polizeioldtimer auf facebook Polizeioldtimer auf facebook- über ein Like würden wir uns freuen

 

 wechseln zu:     Homepage zurück © P M C